Buch - Autorenpatenschaften Nr. 68 - IDA

Projekt mit Jugendlichen des Jugendhilfezentrum Wolfersdorf

Autorenpatenschaft Thueringen IDA UmschlagAls Initiative im Rahmen des zweiten Programms „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gründete der Bundes-verband der Friedrich-Bödecker-Kreise deutsch-landweit lokale „Bündnisse für Bildung“, organisierte wiederum Autoren patenschaften. Unter dem Motto „Wörter-welten“ führten Kinder- und Jugendbuchautor*innen Kinder und Jugend liche an das Lesen und Schreiben literarischer Texte heran, Heranwachsende entdeckten mit Hilfe von professionell Schreiben-den neue Ausdrucksformen und erschlossen sich einen neuen Er-fahrungshorizont. Vor allem bei Autorenbegegnungen und in Schreib-werkstätten ent wickelten die Teilnehmer*innen eigene Texte, welche unter Anleitung der Autor *innen in einem intensiven Entstehungs- und Wandlungsprozess diskutiert, bearbeitet und vorgetragen wurden. Am Ende einer jeden Autorenpatenschaft gibt schließlich eine Publikation vielseitige und vielfältige Einblicke in das jeweilige, gemeinsame Projekt-jahr – nicht zuletzt, um zur Weiterführung und Nachahmung zu ermutigen

Erschienen: November 2018
Mitteldeutscher Verlag
76 S., Br., 150 x 210 mm
ISBN 978-3-96311-066-5
Preis: 10,00 €

Zu dem Projekt:

n einer 12-monatigen Schreibwerkstatt werden zehn Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahre des Jugendhilfezentrum Wolfersdorf durch den Autor Ronny Ritze bei der Erstellung kreativer Texte begleitet.

Durch Schreib- und Kreativspiele werden die Teilnehmer mit Fertigkeiten des Kreativen Schreibens vertraut gemacht. Erarbeitet werden spezielle Schreibtechniken, sowie u.a. Handlungsgerüste, Figuren und Erzählperspektiven. Hierdurch ergeben sich Grundlagen zum Erarbeiten von Kurzgeschichten und Biografien. Die Texte sollen besprochen werden. Auch Lese- und Vortragstechniken werden vermittelt. Die Resultate werden auf zwei öffentlichen Veranstaltungen in der Stadtbibliothek Neustadt (Orla) vorgestellt.

Neben der Entwicklung von Schreib- und Spielkompetenz fördert die Werkstatt den Ausbau von Selbstwahrnehmung, -erfahrung und -verantwortung. Zudem wird eine Erhöhung der Sprach- und Ausdruckkompetenz angestrebt. Ziele sind nicht in erster Linie vorzeigbare Resultate, sondern die Teilnehmer dazu zu bewegen, selbstständig kreativ zu schreiben und die entstandenen Texte vorzutragen. Die Ergebnisse werden in einer letzten Arbeitsphase als Hörfeature zusammengefasst veröffentlicht.

Ronny Ritze arbeitet mit Schreib- und Gruppenspielen, welche für allgemeine und therapeutische Werkstätten entwickelt und von ihm auf Publikum in Jugendhilfe-Einrichtungen zugeschnitten wurden. Die Teilnehmer schreiben ergebnisorientiert an fiktiven und biografischen Texten. Sie verfassen und geben sie wieder. Angestrebt wird ein von Achtsamkeit getragenes Klima, welches Kooperationsbereitschaft, Team-, Konfliktfähigkeit und Toleranz fördert und Schlüsselqualifikationen für eine angemessene Gestaltung sozialer Beziehungen liefert. Besonders, indem es Verständnis dafür weckt, dass Wahrnehmungen, Gewohnheiten und Eigenheiten aller Beteiligten soziale Wirklichkeit gestalten.