„Meine Sprache, deine Sprache." Lese- und Schreibworkshops in Kooperation mit Schulen u. a. Einrichtungen, die Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund besuchen

Bundesverband der FBK

Durchführung: Bundesverband der Friedrich-Bödecker-Kreise e.V. in Zusammenarbeit mit seinen LandesverbändenBFSFJ






 

 


 

Poetry Slam Workshops zur Förderung des kulturellen Austauschs

Sachbericht für die Veranstaltungen innerhalb des Projektes „Meine Sprache, deine Sprache“

In der Zeit vom 2.10.2019 bis zum 5.10.2019 fanden in Erfurt die Internationalen Deutschsprachigen U20 Poetry Slam Meisterschaft statt, die als Literaturfestival weit mehr bieten sollten als nur reinen Textvortrag und die Ermittlung der neuen deutschsprachigen Meisterin. Innerhalb dieses Literaturfestivals wurden Workshops zu unterschiedlichen Themen in Bezug auf Literatur durchgeführt. Diese Workshops waren natürlich offen für alle interessierten Jugendlichen, vor allem partizipierten jedoch die Teilnehmenden der Meisterschaften selbst. Somit war das Alter der Teilnehmenden zwischen 14 bis 20 Jahre und die Herkunftsländer waren unter anderem: Österreich, die Schweiz, Liechtenstein, Südtirol und Deutschland. Diese Workshops waren Folgende:

 

Weiterlesen: Poetry Slam Workshops zur Förderung des kulturellen Austauschs

„Meine Sprache, deine Sprache."

Lese- und Schreibworkshops in Kooperation mit Schulen u. a. Einrichtungen, die Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund besuchen

Die Anzahl an Menschen mit variablen kulturellen Hintergründen steigt in Deutschland nicht nur im Licht der Tatsache der zunehmenden Fülle von Vertriebenen und Flüchtlingen aus den Krisengebieten dieser Welt. Diese Menschen haben sich mit vielfältigen Problemen auseinanderzusetzen, die zumeist darin begründet sind, dass sie aus einem anderen Sprach- und Kulturkreis kommen, oft in sozialen Brennpunkten leben, durch Immigration, europäische Integration, Flucht und schlimme Erlebnisse (Krieg, Verfolgung usw.) traumatisiert oder anderweitig geschwächt sind und eben meist nur ihre eigene Sprache haben. Sie sollen sich in einer neuen Umgebung, einer anderen Kultur und in einer neuen Sprache zurechtfinden und sich in die deutsche sich digitalisierende Gesellschaft einfügen. Das gilt für alle Gruppen: Einheimische, Flüchtlinge, Minderheiten, Vertriebene, Analphabeten, Asylbewerber, Spätaussiedler, sozialschwache Familien, Zugewanderte, hier Geborene und eingebürgerte Menschen mit ausländischen kulturellen Wurzeln.

 

Weiterlesen: „Meine Sprache, deine Sprache."