Nachts in der Schule - Schüler*innen der Goethe Schule Eisenach schreiben liebenswerte Gruselgeschichten

Modul 3, 2021 in Eisenach

Titel: Die Entdeckung der Kreativität oder die Begegnung mit Wunderwörterweltenwirbelwindenwinkelzügenzebr Thomas Seifert

Bündnispartner: Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule | Kinder- und Jugendzentrum „Alte Posthalterei“ | Friedrich-Bödecker-Kreis in Thüringen e. V.

Autorenpate: Thomas Seifert

Geplante Anzahl Teilnehmer*innen: 20

Alter der Teilnehmer*innen: 12 - 13

Vorstellung des Autors: Thomas Seifert

Thomas Seifert, geboren 1980 in Eisenach, lebt und arbeitet in Leipzig. Er studierte Theaterwissenschaft, Philosophie und Afrikanistik an der Uni Leipzig. Er veröffentlichte Lyrik in Literaturzeitschriften (u.a. im Palmbaum), Publikationen (u.a. in der Anthologie des Feldkircher Lyrikpreises) und Tageszeitungen (u.a. in der Thüringer Allgemeinen) und arbeitete als Journalist, Theater- und Filmkomparse, Lagerarbeiter, Promoter, Hausmeister, Galeriebetreuer und Aktmodell. Seit 2015 ist Seifert freischaffender Schriftsteller und Photosoph. Er ist Herausgeber der Edition Picknicklyrik und Begründer des Schriftsteller- Leser*innen-Kollektivs, in dem sich der/die Leser*in aktiv in den Schreibprozess des Schriftstellers mit einbringen kann. Seifert erhielt 1998 das Stipendium des Parlamentarischen Patentschafts-Programms und 2009 den Wolfgang-Natonek-Preis der Universität Leipzig. Seifert führt Kreativschreibworkshops und Lesungen seit dem Jahr 2003 durch.


Projekt:

Zielgruppe:

Besonders Kinder und Jugendliche mit einer sozialen, finanziellen und bildungsbezogenen Risikolage sowie Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf oder mit einem Wohnsitz im ländlichen Raum sollen angesprochen werden. Hierfür dient die Kooperation mit der Goethe-Schule, einer Brennpunktschule in Eisenach. Dabei sollen Schüler*innen der 6. Klasse für den Workshop begeistert werden. Zu den Schüler*innen gehören Kinder aus einkommensschwachen Elternhäusern, Wohngruppen (Kinderheim) sowie Kinder alleinerziehender Elternteile und Migrantenkinder. Die Freizeitmöglichkeiten für Kinder sind auf Sportvereine (Fußball) beschränkt. An der Goethe-Schule werden Haupt- und Realschule kombiniert. Laut eines Artikels der Süddeutschen Zeitung vom 22. November 2019 (Siehe Anhang) verließen in Eisenach knapp 19 Prozent der Jugendlichen die Schule ohne einen Hauptschulabschluss. "Das Problem der Schulabbrecher ballt sich in Eisenach an der Oststadtschule, einer Gemeinschaftsschule, und der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule, einer sogenannten Regelschule, einer Kombination aus Haupt- und Realschule."

 

Wie werden die Kinder und Jugendlichen angesprochen und als Teilnehmende gewonnen:

Die Kinder und Jugendlichen aus der Goethe-Schule sollen gezielt vom Autorenpaten, als auch von den Ansprechpartner*innen (also den Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen der Stadt) vor Ort angesprochen werden. Hierfür werden Vorstellungsgespräche sowie 2 Lesungen im Vorfeld durchgeführt.

 

Erläuterungen zum Thema/Inhalt des Workshops:

Ziel des Kreativ-Schreibworkshops „Nachts in der Schule - Schüler*innen der Goethe Schule Eisenach schreiben liebenswerte Gruselgeschichten“ ist es, gemeinsam mit den Kindern der 6. Klasse der Goethe Schule kreative Texte zu erarbeiten. Dabei sollen vielfältige Taktiken und Methoden der Kreativität zur Erstellung von eigenen Texten ausprobiert und erlernt werden. Der Schwerpunkt beim Erstellen der Texte liegt dabei auf der Figurenzeichnung, dem Beschreiben von Raum, Zeit und Ort, sowie dem kreativen, fantasievollen und findigen Umgang mit Inhalten eines Textes. Ergebnis des Workshops sollen dann mehrere, selbst geschriebene liebenswerte Gruselgeschichten mit Eisenach-Bezug sein, welche im Wartburg-Radio eingesprochen werden sollen.

 

Ablauf:

Zwischen dem 05.07.2021 und dem 09.07.2021 sollen pro Tag jeweils 3 Stunden Schreibworkshop durchgeführt werden. Am ersten Tag ist eine Vorstellungsrunde verbunden mit ersten Schreibspielen angedacht. Am zweiten Tag ist eine Lesung mit dem gebürtigen Eisenacher Rainer Hohberg geplant, welcher aus seinem Buch „Gespenstisches aus der Thüringer Sagenwelt“ vorlesen wird. Am dritten Tag ist ein Vortrag zum Verfassen von Geschichten fürs Radio von einer Medienpädagogin des Wartburg-Radios geplant. Am vierten Tag soll ein Spaziergang durch Eisenach stattfinden, bei dem die Kinder sich von Gebäuden und Parks für ihre Geschichten inspirieren lassen sollen. Daraufhin sollen die Geschichten geschrieben werden. Am fünften Tag werden die Geschichten abgeschlossen.

 

Lernziele:

Der Workshop soll einerseits die Handhabung und die Anwendung der deutschen Sprache zur Erstellung von eigenen, kreativen Texten fördern. Anderseits sollen die Kinder und Jugendlichen lernen, wie wichtig der Umgang mit Kreativität ist und das nicht nur im Bezug auf das Erstellen von selbst verfassten Texten, sondern auch im Bezug auf viele persönliche oder berufliche Lebenslagen (wie bspw. weiterer Bildungsweg, Arbeitssuche, Prüfungssituationen, etc.). Ein Schwerpunkt des Workshops ist daher, den Kindern und Jugendlichen aufzuzeigen, dass in jedem von ihnen Kreativität schlummert und diese durch bestimmte Taktiken und Methoden zu Tage gefördert werden kann. Beim Erstellen der Texte liegt der Fokus darauf, eine konkrete Figurenzeichnung, das Beschreiben von Raum, Zeit und Ort, sowie den kreativen, fantasievollen und findigen Umgang mit Inhalten eines Textes zu erlernen. In Zusammenarbeit mit dem Wartburg-Radio soll erlernt werden, wie Texte eingesprochen werden.