17.02.2017 - Selim Özdogan


Datum Freitag 17.02.2017 - CHAMISSO-PREISTRÄGER
Autorin Selim Özdogan
Ort Zwei Lesungen für Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums in Neudietendorf.

O-Töne:


Wenn Bücher ein Gesicht erhalten

Es gibt unendlich viele Bücher und Autoren, oft will man einen Autor einfach mal kennenlernen. Diese Möglichkeit hatten meine Klasse und ich, wir durften Selim Özdogan am Freitag, dem 17.02.2017 im von-Bülow-Gymnasium Neudietendorf kennenlernen. Er las unter anderem aus seinem Buch „Töten, Hören, Leben“ eine ziemlich traurige Geschichte über einen Jungen und sein trauriges Leben vor. Außerdem hat er aus mehreren seiner Kurzgeschichten vorgelesen, in denen wir von Opferritualen, aber auch Nachbarschaftsbegegnungen hörten und im Anschluss dazu jede Menge Fragen zur Entstehung oder Bedeutung der Geschichten stellen konnten.
Selim Özdogan hat mehr als 16 Bücher und 36 Kurzgeschichten geschrieben. Er braucht circa ein halbes bis zwei Jahre, um einen Roman zu schreiben. Özdogan wusste schon mit 21 Jahren, dass er Autor werden will. Er ist ein sehr freundlicher und offener Autor und hat bei unserer kleinen Vorlesung all unsere Fragen beantwortet. Ich fand es schön, dass er dies offen und mit Respekt tat. Seine Art des Vorlesens war sehr mitreißend. Diese Zeit mit ihm war eine schöne Abwechslung zum Schulalltag eines normalen Freitags.

C. H., Klasse 8, Gymnasium Neudiendorf