Annette Scheibner
Annette Scheibner

98634 Wasungen

(036941) 60382
...
9. Klasse, 10. Klasse, 11. Klasse, 12. Klasse

Biografisches

Geboren 1955 in Jena. Ab 1975 nach dem Abitur in Gotha das Studium der Zahnmedizin an der FSU Jena und der Medizinischen Akademie Erfurt. Von 1980 in Schmalkalden und dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen als Zahnärztin tätig. Von 2001- 2007 Studium der Literaturwissenschaften an der Fern-Universität in Hagen.
Seit 2004 Tätigkeit als Autorin und Mitarbeit in verschiedenen Schreibzirkeln. Verheiratet, hat 2 Kinder.

Bibliographie

"Dünenmeer, Malvenweh", Lyrik, Mecklenburger Buchverlag, Neubrandenburg 2016

"Gestern und später", eine literarische Begegnung mit Thüringer Schlössern, Dictum-Verlag, Ilmenau 2016

"Beitrag in Anthologie: "Brüggener Literaturherbst", Geest-Verlag, Vechta 2014.

"Orte, redselige", Ein literarischer Rundgang durch Thüringer Orte", Lyrik, Dorise-Verlag, Erfurt 2013

"Sommerbleibe Darß", Lyrik, Verlag Reinhard Thon, Schwerin 2012.

"Beitrag in "Ich habe nichts als das Wort", Hrsg. G. Gerstmann, Notschriften- Verlag, Radebeul 2010.

"Eintragung ins Grundbuch", Beitrag,Anthologie , Haina-Verl.Rudolstadt 2009

Beitrag in Anthologie, Acheron-Verl., Leipzig 2009.

"Zwischen Februar und Herbst", Lyrik, Resch Druck GmbH, Meiningen 2008.

"Wort und Gedächtnis", Kurzprosa, Verlag Neue Literatur Jena 2005.

Eintragung ins Grundbuch (Beitrag, Anthologie , Haina-Verl.Rudolstadt, 1997

"Lyrik in Poesiealben" (DDR) und "Junge Welt" (Zeitschrift der DDR), ab 1979

Themenangebot

Die Autorin steht für Lesungen und Schreibwerkstätten für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9/10 zur Verfügung.

Lyrik-heute- wozu? (Aufgaben und Wirkung der Lyrik)

Musikalische Lesung: Lyrische Momente vom Darß

Musikalische Lesung: Thüringer Orte, Persönlichkeiten, Denkmäler (mit vertonten Texten auf der Gitarre)

Musikalische Lesung über den Darß (Ahrenshoop und seine berühmten Maler)

lyrische Momente mit Liedtexten auf der Gitarre

Leseprobe

Steilufer

 

An die Grenze

zwischen Mecklenburg und

Pommern setze ich

den Fuß,

 

es begegnet mir

ein "Malweib", schmal,

mit Staffelei,

 

lispelnd am Hang

der Sanddorn

 

 

Einzig -

die Steilküste,

da sie See-

schwalben birgt,

 

lautlos,

wo sie schwindet,

Verfall übt, meer-

wärts, hin

zum Ewigen