Angela Carl
Angela Carl

07929 Saalburg – Ebersdorf

(036651) 87102
...
1. Klasse, 2. Klasse, 3. Klasse, 4.Klasse, 5. Klasse, 6. Klasse

Biografisches

Die gebürtige Thüringerin arbeitete viele Jahre als Referentin für Sprach- und Leseförderung in Mainz und rezensierte Kinder- und Jugendbücher. Erfahrungen rund ums Kindertheater sammelt sie am dortigen Volkstheater. 1998 gründete sie den "Kleinen Theaterladen", für den sie auch die Stücke schrieb. Später trat sie mit ihrer Guckkastenbühne und als Märchenerzählerin auf. Seit Anfang 2012 lebt die Autorin mit ihrem Mann in Ebersdorf (Thür.) und Salzburg. Gemeinsam betätigen sie sich als Heimatforscher und schreiben u. a. für Jahrbücher und Fachzeitschriften. Angela Carl ist Mitglied im Thüringer Schriftstellerverband.

Bibliographie

"Schönberg - Hirschberg" für "Neben- und Schmalspurbahnen in Deutschland", GeraMond 2014

"Ein Theater und sein Dorf", Edition Bohemica, 2013

"Josef und die Mühlenmäuse", Edition Bohemica, 2012

"Quakel, der Wanderfrosch", Edition Bohemica, 2011

"Geschichte einer Nebenbahn im reußischen Oberland", Edition Bohemica, 2010

Themenangebot

Die Lesung der Kinderbücher „Quakel der Wanderfrosch“ und „Josef und die Mühlenmäuse“ eignen sich für Vorschulkinder und Kinder der 1. und 2. Klasse. Sie werden im Anschluss szenisch dargestellt.

Weiter werden angeboten: Freies Erzählen von Märchen und eine Guckkastenbühne mit Geschichten rund um Kasper, Oma, Gretel und Seppel (geeignet für Kinder ab drei Jahren).

Für die Klassenstufe 3 und 4 eignet sich der Theaterworkshop für Kinder. In zwei Unterrichtseinheiten entsteht eine kleine Theateraufführung.

Im Workshop über die Geschichte des Handpuppentheaters wird die bunte Welt der Puppenspieler von seiner Entstehung bis heute beschrieben (für Kinder der 5. und 6. Klasse).

Die Bedeutung der Reime, Verse und Gedichte für unsere Sprachentwicklung wird für Kinder der 3. und 4. Klasse spielerisch dargestellt.

Leseprobe

Leseprobe

Feedback

19. September 2017, Handpuppentheater "Kasperl und die Nagelsuppe", Bibliothek Worbis
Frau Carl begeisterte mit ihren Handpuppen die kleinen Zuhörer. Sie verstand es sehr gut, die Kinder mit Liedern einzubeziehen. Mit ihrem Stück sensibilisierte sie die Kleinen für Toleranz und gegenseitige Achtung.

19. September 2017, Handpuppentheater "Kasperl und die Nagelsuppe", Bibliothek Leinefelde
Frau Carl führte mit ihren Handpuppen ein selbstkreiertes Stück auf. Die kleinen Zuschauer waren begeistert, denn Frau Carl verstand es sehr gut, alle miteinzubeziehen. Der mutige Kasperl warb mit seinem Verhalten für gegenseitige Achtung und Toleranz.

1. Juni 2017, Handpuppentheater "Kasperl und die Nagelsuppe", Kinderhaus Gottesschutz Ebersdorf
Dem Publikum (Kinder, Eltern, Großeltern) hat es sehr gut gefallen. Ganz besonders toll fanden die Kinder auch, dass sie selbst die Handpuppen anfassen und ausprobieren konnten.

20. Februar 2017, Handpuppentheater, WfbM Altengesees
Frau Carl hat Puppentheater mit großer Begeisterung vorgetragen und hat Zuschauer miteinbezogen. Resonanz durchweg positiv.